75% der öffentlichen Kommentare zu Microsoft-Activision waren für den Deal, sagt die britische CMA

Ungefähr drei Viertel der öffentlichen Kommentare zur geplanten Übernahme von Activision Blizzard durch Microsoft sprachen sich für den Abschluss des Geschäfts aus, die britische Behörde für Wettbewerb und Märkte heute enthüllt.

Die Kommentare wurden im Oktober zwei Wochen lang im Rahmen der Untersuchung der Regulierungsbehörde zu dem Geschäft gesammelt. Sie erhielt rund 2.600 E-Mails, schloss aber etwa 500 aus, weil sie „missbräuchliche Inhalte (ohne andere wesentliche Inhalte) enthielten oder leer, unverständlich, angeblich von Verbrauchern außerhalb Großbritanniens oder nicht in englischer Sprache waren“;

Die verbleibenden 2.100 waren gespalten: Drei Viertel befürworteten den Deal, ein Viertel lehnte ihn ab und eine vernachlässigbare Anzahl hatte keine klare Meinung zu dem Zusammenschluss.

Die CMA nannte auch einige der Gründe, die die Menschen für ihre Haltung angaben. Einige der Argumente, die für den Zusammenschluss sprachen, waren die folgenden:

  • Sony und Nintendo sind im Bereich der Konsolenspiele stärker als Microsoft, und der Zusammenschluss wird Microsoft helfen, besser mit ihnen zu konkurrieren
  • Microsoft würde die Inhalte von Activision nach dem Zusammenschluss nicht exklusiv für die Xbox anbieten, weil es dadurch erhebliche potenzielle Einnahmen von konkurrierenden Plattformen verlieren würde
  • Der Zusammenschluss ist eine Reaktion auf Sonys Geschäftsmodell für die PlayStation, bei dem es in der Vergangenheit darum ging, sich exklusive Inhalte oder frühen Zugang zu beliebten plattformübergreifenden Spieleserien wie Final Fantasy und Silent Hill zu sichern.
  • Der Zusammenschluss wird es Microsoft ermöglichen, Activision besser zu führen und zu leiten und das Unternehmen zu ermutigen, mehr in andere Spiele als Call of Duty zu investieren.
Lies auch:  Globaler Spielemarkt wird 2022 $184 Mrd. erreichen - Newzoo

Diejenigen, die sich gegen den Zusammenschluss aussprachen, äußerten sich unter anderem wie folgt:

  • Der Zusammenschluss würde zu einer Konsolidierung führen und einen schädlichen Präzedenzfall in der Spieleindustrie schaffen, indem große Verlage aufgekauft werden, anstatt organisches Wachstum zu fördern
  • Microsoft wird Call of Duty exklusiv für die Xbox herausbringen, so wie es mit Bethesda nach der Übernahme von ZeniMax Media geschehen ist
  • Microsoft kann nach dem Zusammenschluss den Markt für Multi-Game-Abonnements erobern, weil es sich leisten kann, dem Game Pass Spiele mit Verlust hinzuzufügen
  • Microsoft dominiert bereits den Cloud-Gaming-Markt, und der Zusammenschluss könnte die Zukunft neuer Marktteilnehmer in diesem Bereich beeinflussen

Die CMA soll ihren Abschlussbericht über die Übernahme bis zum 1. März 2023 veröffentlichen.

Be the first to leave a reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert