In HBOs The Last of Us wird es „Ranken“ statt Sporen geben, die eine Infektion verbreiten


Letzte Woche habe ich über die kleinen Abweichungen berichtet, die HBOs Adaption von The Last of Us vom Spiel macht.


Am Wochenende wurde jedoch eine ziemlich große Änderung bekannt – in HBOs Version der Serie wird die Cordyceps-Infektion nicht durch Sporen in der Luft verbreitet. Vielmehr wird sie sich durch „Ranken“ ausbreiten, die zu einem „Netzwerk, das miteinander verbunden ist“, werden können;

Ein neuer Trailer für HBOs The Last of Us.


Während eines Interviews mit Collidersprachen die Co-Schöpfer Neil Druckmann und Craig Mazin mehr über Pandemien im Allgemeinen und darüber, wie die Infektion in der Serie dargestellt werden würde;


„Es war … wichtig für uns, anzuerkennen, dass das Publikum heute mehr über Pandemien weiß als noch vor fünf Jahren“, erklärte Mazin. „Wir wollen nicht so tun, als wüssten sie nicht Bescheid“, sagte er;


„Ein großer Teil des Grundes, warum die Serie so beginnt, wie sie beginnt, ist die Szene in den 60er Jahren. [likely the scene shown in a now-deleted behind the scenes video which depicted a talk show discussing infection] ist, dass wir sagen: ‚Seht her, es gibt virale Pandemien und die sind ziemlich gefährlich, aber da draußen gibt es etwas, das noch schlimmer ist. Das klingt vielleicht komisch, aber ich werde dir erklären, warum. Und dann merkst du: „Oh, das ist nicht gut.“


„Und außerdem war es die ganze Zeit schon da. Wenn der Ausbruch passiert, geschieht er also nicht plötzlich oder unvorhersehbar. Es ist endlich soweit. Es war schon immer so geplant. Wir sind heute nur zufällig da, um es zu sehen“, erklärt er.

Lies auch:  Bungie-Klage gegen Täter hinter gefälschten Destiny 2-Copyright-Streiks für 2024 als Geschworenenprozess angesetzt


Druckmann ging dann darauf ein, wie sich die Infektion in der Serie ausbreiten wird, und erklärte, dass das Team nicht wollte, dass die Darsteller Gasmasken tragen, wie wir es an bestimmten Stellen im Spiel sehen.


Druckmann erklärte, dass dies schließlich zu der Idee führte, „Ranken“ anstelle von Sporen in der Luft zu verwenden.


„Und dann habe ich darüber nachgedacht, dass es einen Übergang von einem Infizierten zum anderen gibt, und wie bei einem Pilz könnte es zu einem Netzwerk werden, das miteinander verbunden ist. Es wurde sehr beängstigend zu denken, dass sie alle gemeinsam gegen uns arbeiten. Das war ein Konzept, das ich wirklich mochte und das in der Serie entwickelt wurde“, sagte er.


Anna Torv als Tess und Pedro Pascal als Joel in HBOs The Last of Us.


Über dieses Thema plauderten die Macher auch mit ComicBook about.


„Im Spiel… triffst du auf Sporen und musst eine Gasmaske aufsetzen. In der Welt, die wir erschaffen [with the show]Wenn wir Sporen in die Luft bringen würden, wäre es ziemlich klar, dass sie sich überall ausbreiten würden und jeder müsste die ganze Zeit eine Maske tragen, und wahrscheinlich wäre dann jeder komplett infiziert“, erklärte Mazin.

Lies auch:  Spiele des Jahres 2022: Far Changing Tides war die beste Hymne an das Überleben


„Wir haben uns selbst herausgefordert, einen interessanten neuen Weg zu finden, wie sich der Pilz ausbreiten kann, aber ich glaube, wir haben uns einfach mit der Seele und dem Geist des Spiels verbunden“


Auch wenn diese Ranken in der endgültigen Fassung neu sind, tauchen sie bereits in den ursprünglichen Konzeptzeichnungen von The Last of Us auf.


Ein reddit-Post von Imissbreakingbad Dieses Kunstwerk (siehe unten) zeigt, dass man sich die Ranken in diesem Fall so vorgestellt hat, dass sie „über den Boden schlittern und nach Wirten suchen“.


Naughty Dog Konzeptkunst via Reddit.

Naughty Dog Konzeptzeichnungen über Reddit.


In einer nicht verwendeten Sprachausgabe aus dem Spiel (die du im Tweet unten hören kannst) wird außerdem erwähnt, dass die Ranken bei der kleinsten Berührung „wie eine Peitsche zurückschnellen“ und „deinen Arm brechen“ können. Auch wenn diese Änderung für Fans der Spiele eine Überraschung sein könnte, sollte sie nicht schockieren.

Für diejenigen, die sich Sorgen machen, dass sich die Serie zu weit von der Vorlage entfernt, haben sowohl Mazin als auch Druckmann betont, dass alle Änderungen sorgfältig durchdacht wurden, bevor sie ihren Weg in die kommende Adaption gefunden haben.

Lies auch:  We Happy Few verlässt den Game Pass: Microsoft kündigt die erste Welle von Neuerscheinungen im Januar an

„Es gibt Dinge, die im Spiel funktionieren, die in der Serie nicht funktionieren würden“, erklärte Druckmann kürzlich bei einem Roundtable (via GameSpot).

Mazin fuhr fort: „Neil hat immer gesagt: ‚Wir können alles ändern, aber wir müssen darüber reden, warum. Und wenn es keinen guten Grund gibt – wenn wir es nicht besser machen können – dann lasst uns das abliefern, was wir haben.‘

„Es gibt Stellen, an denen ich dachte, dass wir wirklich interessante Ideen haben. Manchmal rief ich ihn an und sagte: ‚Ich habe Angst, diese Idee auszusprechen‘, und hin und wieder sagte er eine Weile gar nichts, und dann sagte er: ‚Ach, weißt du was? Das hätten wir im Spiel machen sollen“. Und dann denke ich: „Okay, aha, okay, wir sind auf dem richtigen Weg.

„Das große Geheimnis ist, dass Neil Druckmann von der Geschichte des Spiels so überzeugt und sicher war, dass er mit mir flexibel sein konnte, um zu wandern und zu ergänzen, zu ändern und umzubauen;


Die HBO-Verfilmung von The Last of Us wird voraussichtlich das gesamte erste Spiel abdecken und am 15./16. Januar (je nachdem, auf welcher Seite des Teichs du dich befindest) Premiere haben.

Be the first to leave a reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert